Das Projekt

Zusammenfassung

Um ein komplexes Thema wie Mikro-Verunreinigung von Boden, Nahrung, Wasser und Luft zu bearbeiten, ist ein umfassendes Paket von sich ergänzenden Techniken und Methoden erforderlich. MEDUWA-Vechte (MEDizin Unerwünscht im WAsser) ist eine Zusammenarbeit von 27 niederländischen und deutschen Unternehmen, Universitäten, Krankenhäusern und privaten Organisationen. Diese Koalition entwickelt Produkte und Dienstleistungen, die die Emissionen von Human- und Tierarzneimitteln sowie von multiresistenten Bakterien in Boden, Nahrung, Wasser und Luft bekämpfen und die regionale Wirtschaft unterstützen. Der innovativste Aspekt des MEDUWA-Projekts ist, dass gleichzeitig an mehreren Stationen des Lebenszyklus von Arzneimitteln gearbeitet wird. Dabei werden folgende Aspekte einbezogen:

  • Messung, Visualisierung und Kommunikation des Problems,
  • Simulieren von Maßnahmen,
  • Eindämmung und Prävention.

Zusätzlich werden unter Verwendung von Informations- und Kommunikationstechnologie synergetische Ideen, Strategien, Techniken und Methoden zum Management von Boden und des Wasser in einem Einzugsgebiet integriert.

 

 

MEDUWA-Vechte konzentriert sich (als Beispiel) auf das grenzüberschreitende Einzugsgebiet des Flusses Vechte.

 

 

 

 

 

Die 12 Innovationen, die während des Projektes generiert werden, sind über verschiedene Managementaspekte verteilt, siehe Abbildung 1.

 

Abb 1: Die verschiedenen Managementaspekte von MEDUWA-Vecht(e)

 

Die Aktivitäten erreichen auch verschiedene Stadien des Lebenszyklus von Arzneimitteln, siehe Abbildung 2. Trotz der Tatsache, dass jedes Stadium andere Akteure, Bedürfnisse, Politik und Prioritäten hat, kann es zur Prävention von sozialen und ökologischen Schäden des Medizinkonsums bei Mensch und Tier beitragen (Green Pharmacy). MEDUWA bietet damit einen Impuls zur Entwicklung eines integrierten Paketes sich ergänzender Werkzeuge, die die betreffenden Schadstoffe im Flussgebiet analysieren und deren Wirkung minimieren können.

Um Wissensaustausch und Qualitätssicherung zu gewährleisten, sind die teilnehmenden Unternehmen von MEDUWA mit Forschungsinstituten verbunden. Für die Simulationen von Maßnahmen integriert das Flusseinzugsgebiets-Informationssystem, das in MEDUWA entwickelt wurde, Produkte und Messergebnisse der anderen Arbeitspakete. Alle teilnehmenden Unternehmen verwenden das Informationssystem um die Wirksamkeit ihrer Produkte oder Verfahren zu testen und zu vermarkten. Das zu entwickelnde Einzugsgebiets-Informationssystem erlaubt eine Evaluierung der Effizienz emissionsmindernder Maßnahmen bereits vor der oftmals teuren praktischen Umsetzung. Die Entscheidung für oder gegen eine geplante Maßnahme wird durch entsprechende Prognosen zur Umweltverteilung und den Auswirkungen der Chemikalien auch unter extremen Klimabedingungen unterstützt werden.

 

Abb 2: Verteilung der Projektaktivitäten in Bezug auf den Lebenszyklus von Medikamenten