Neue EU-Verordnung über Tierarzneimittel und Futtermittel

Neue EU-Verordnung über Tierarzneimittel und Futtermittel

Die Europäische Tierarzneimittel-Verordnung wird derzeit reformiert. Die neue EU-Verordnung (EU 2019/6) tritt für alle Mitgliedstaaten am 28. Januar 2022 in Kraft und ersetzt die bisherige Verordnung (Richtlinie 2001/82/EG). Ziele der neuen Verordnung sind zum einen der Abbau bürokratischer Hürden und zum anderen die Stärkung der Maßnahmen zur Bekämpfung der Nebenwirkungen von Antibiotika.

Die Verordnung deckt ein breites Spektrum von Fragen im Bereich der Arzneimittel ab, von der Herstellung bis zur Verwendung. Dazu gehören z.B. Maßnahmen wie:

  • ein Verbot der präventiven oder prophylaktischen Verwendung von Antibiotika in Tiergruppen
  • Einschränkung des kurativen oder metaphylaktischen Einsatzes von Antibiotika
  • Stärkung des Verbots der Verwendung von Antibiotika als Wachstumsförderer
  • die Möglichkeit, die Verwendung bestimmter Antibiotika nur für den menschlichen Verzehr zuzulassen
  • die Verpflichtung der Mitgliedstaaten zur Erhebung von Verkaufs- und Nutzungsdaten

Leider beinhaltet die Risikobewertung neuer Medikamente noch nicht das Risiko der Bildung, Stärkung, Verbreitung und Rückführung antimikrobiell resistenter Mikroorganismen in den Menschen. Auch eine mögliche Additionswirkung von endokrinen Wirkstoffen, zumindest der Originalsubstanzen und ihrer Hauptmetaboliten und anderer wichtiger Umwandlungsprodukte, sollte in den UVP aufgenommen werden. Schließlich werden die Risiken sehr stark auf die Umwelt übertragen, während diese Stoffe (und die resistent gewordenen Mikroorganismen) über die Umwelt (Boden, Nahrung, Wasser, Luft) zum Menschen zurückkehren. Die vorgeschlagenen Maßnahmen sollten daher darauf abzielen, diesen medizinischen Umweltzyklus zu verhindern, z.B. durch behandlungsspezifische Maßnahmen (Abfalltrennung und -verarbeitung).

Zusätzlich wird auch mit dem Inkrafttreten der neuen Veterinärverordnung  die neue Futtermittelverordnung in Kraft treten. In dieser Verordnung werden auch neue Vorschriften für Futtermittel und Tierarzneimittel festgelegt.

Weitere Informationen über die neue EU-Verordnung über Tierarzneimittel und Futtermittel sind beim Europäischen Rat erhältlich.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.